Kroatientörn 2003

Segelyacht "AVA"

27.09.-04.10.2003

SUN ODYSSEY 32.1
Länge:
9,50m
Breite:
3,30m
Tiefgang:
1,95m
Verdrängung:
9,3t
Segelfläche:
50qm
Motor
13KW
Dieseltank:
45l
Wassertank:
90l
Kabinen:
2+1
Kojen:
4+

 

 

 

 

 

 

 

 

inkl. GPS mit Kartenplotter, Autopilot, Bettw?sche, Dinghy, CD-Player, Endreinigung

Wetter aktuell



Kosten

Yacht
 
915,00
Flug
238,00
476,00
Bordkasse
 
219,00
Gesamt
 
2.000,00

 

Das Revier

 

Dalmatinische Küste

 

Die Crew

Michael Skipper und Claudia

Törnverlauf

 

Anreise

Die Anreise erfolgte mit Croatia Airlines am 27.09.03 um 9.50 ab M?nchen nach Split. Um 15.00 übernahmen wir das Schiff von Meridijan Charter in der neuen Marina Agana in dem Ort Marina nähe Trogir. Die Yacht war in einem sehr guten und gepflegtem Zustand. Die Übergabe erfolgte sehr ausführlich und gewissenhaft.

1. Tag

Wetter 09.00Uhr Wind S 12 kn leicht bewölkt, sonnig 22°C, 1022mb

Um 9.45 liefen wir mit Kurs auf Vodice aus. Die Wind schlief jedoch immer wieder ein, so das wir uns entschlossen die Marina Frapa in Rogoznica anzulaufen. Um 13.30 waren wir Fest am Steg und unser Tageslog zeigte 20NM.Die Marina Frapa machte einen sehr gepflegten Eindruck und die Sanitäranlagen waren sehr sauber. Dieses spiegelte sich auch in den hohen Liegegebühren mit 234,60 Kuna wieder.

2. Tag

Wetter 09.00Uhr Wind S 7 kn sonnig 22°C, 1020mb.
Um 10.00 liefen wir mit leichtem Südwind nach Vodice aus. Auch hier schlief der Wind immer wieder ein, so das wir uns entschlossen zu Motoren und um 13.30 fest in der ACI-Marina Vodice waren. Unser Tageslog stand bei 19NM. Für abends hatten wir uns vorgenommen in einem Restaurant bei Guste, dass wir schon von Törns aus Anfang der 90er kannten zu essen. Das Restaurant existierte auch noch, wir wurden sehr freundlich als alte Gäste begrüßt und das Essen war wie früher hervorragend und preisgünstig. Zu unserem Erstaunen wurde bei der Rechnungsstellung auf die Getränke verzichtet, die der Wirt aus Freude für unsere Wiederkehr nach 12 Jahren übernahm.

3. Tag

Wetter 09.00 Wind SW 5 kn sonnig 22°C, 1020mb.

Um 10.00 liefen wir aus nach Milna. Der Wind drehte auf SE bis maximal 13 kn so das wir uns entschlossen, um nicht endlos zu kreuzen, Trogir anzusteuern. Wir waren um 16.00 in der ACI-Marina fest und unser Tageslog zeigte 39NM. Abends bummelten wir dann durch die wunderschöne Altstadt von Trogir wo wir unser Essen und Wein einnahmen.

4. Tag

Wetter 08.00 Wind still sonnig 22°C, 1022mb.

Um 9.00 liefen wir nach Milna aus. Wir kreuzten 3 Stunden bei wenig Wind und kamen kaum vorwärts, den Rest des Weges motorten wir dann. Um 14.30 waren wir in der ACI-Marina Milna fest und unser Tageslog stand auf 22NM. Wir bummelten durch den kleinen Ort und entschlossen uns zum Essen in ein Fischrestaurant. Hier entschieden wir uns zu Rotwein und Scampi nach dalmatinischer Art.

5. Tag

Wetter 09.00 Wind still sonnig 23°C, 1023mb.

Um 10.00 liefen wir aus nach Vinisce, steuerten aber erst die Tankstelle zum Treibstoff bunkern an. Auch heute hatten wir wieder schwachen SE der immer wieder aussetzte. Um 14.30 machten wir in der noch im Bau befindlichen Marina an Schwimmstegen fest und unser Tageslog zeigte auf 21NM. Wasser und Stromanschlüsse waren noch nicht in Betrieb. Hier merkte man deutlich die Nachsaison. Viele Restaurants waren schon geschlossen, so dass wir heute mal an Bord aßen.

6. Tag

Wetter 09.00 Wind SW 7kn 21°C, leicht bedeckt, 1020mb

Um 10.00 liefen wir zu unserer Ausgangsmarina Agana aus. Um 12.30 waren wir dort fest und unser Tageslog zeigte auf 8NM. Wir klarten unser Schiff für die Übergabe auf die bis zum nächsten Tag 09.00 erfolgen muss. Wir zogen die Übergabe auf den späten Nachmittag vor. Auch hier gab es keine Probleme und wurde gewissenhaft durchgeführt auch wurde das Schiff nach Unterwasserschäden abgetaucht. Nach Unterzeichnung des Übergabeprotokolls erhielten wir unseren als Kaution hinterlegten Kreditkartenbeleg zurück.

7. Tag

Das für 6.00 bestellte Taxi kam pünktlich und brachte uns zum Flughafen nach Split. Unser Rückflug war pünktlich um 7.50 und um 9.00 waren wir wieder in München. Hier erschreckte uns das kühle und nasskalte Wetter.

Fazit

Ein ruhiges Schönwettersegeln mit gesamt 129NM bei wenig Wind den ich zu dieser Jahreszeit immer wiederholen würde. Die Marinas und Restaurants waren nicht mehr überfüllt. Die Chartergesellschaft Meridijan kann ich weiterempfehlen. Deren Personal war freundlich, hilfsbereit und hielt sich an Absprachen. Bilder konnte ich leider nur eins machen, da mein Akku der digitalen Kamera den Geist aufgegeben hat, bzw. ich nicht richtig geladen ;-).

SY AVA in der Marina Agana